Aktuelle Infos zum Coronavirus

 Coronavirus-Schutzverordnung

Aktuelle Informationen zu den Corona-Regelungen in Hessen sowie die aktuellen Corona-Verordnungen finden Sie HIER.



Impftour im Landkreis – Fünf Gemeinden mit am Start

Hersfeld-Rotenburg, 4. November 2022 – Die mobilen Impfteams des Impfzentrums Hersfeld-Rotenburg rücken ab Mitte November wieder aus, um Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis zu impfen. Dieses Impfangebot bedarf keiner Anmeldung. Lediglich Personalausweis und Krankenversicherungskarte werden gebraucht. Idealerweise sollte zudem der Impfpass mitgebracht werden.

Den Auftakt der Impftour, die bis Ende des Jahres in fünf Gemeinden zu Gast ist, macht am Dienstag, 15. November die Gemeinde Neuenstein. Während aller Stationen wird jeweils von 10 Uhr bis 13.30 Uhr geimpft. Es werden alle aktuell verfügbaren Impfstoffe angeboten – auch der angepasste bivalente Impfstoff von Biontech BA. 4/5.

Stationen der Impftour:

Dienstag, 15. November, 10 – 13.30 Uhr: Neuenstein (Bürgerhaus Aua, Wiesenweg 3)

Dienstag, 6. Dezember, 10 – 13-30 Uhr: Ludwigsau (Bürgerhaus Friedlos, Schulstraße 1a)

Dienstag, 13. Dezember, 10 – 13:30 Uhr: Nentershausen (Dorfgemeinschaftshaus, Danziger Straße 3)

Dienstag, 20. Dezember, 10 – 13.30 Uhr: Wildeck (Mehrzweckhalle Bosserode, Neue Straße 31)

Dienstag, 27. Dezember, 10 – 13.30 Uhr: Friedewald (Festhalle, Große Hohle 14)

Neben diesen mobilen Angeboten sind weiterhin auch Impfungen in den stationären Impfstellen in Bad Hersfeld und Bebra möglich. Hier wird ebenfalls der neue Impfstoff von Biontech angeboten. Der Standort in Bad Hersfeld (Frankfurter Straße 7, Erdgeschoss) impft mittwochs bis freitags jeweils von 14 bis 18 Uhr. Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren werden freitags geimpft. Der Standort Bebra (Nürnberger Straße 48 bis 50) ist samstags von 10 bis 14 Uhr offen, zu dieser Zeit können ebenfalls Kinderimpfungen durchgeführt werden.

Weitere Informationen unter www.impfen-hef-rof.de



+++ Gesundheitsamt appelliert an Eigenverantwortung und bittet Kontaktpersonen, die Nachverfolgung zu unterstützen +++

Neue Corona-Regeln in Hessen: Was sich bei Quarantäne, Isolation und der Kontaktnachverfolgung geändert hat

Hersfeld-Rotenburg, 20. Januar 2022 – Um den Schutz besonders vulnerabler Personengruppen trotz deutlich steigender Corona-Zahlen auch weiterhin gewährleisten zu können, appelliert das Gesundheitsamt des Landkreises Hersfeld-Rotenburg an die Eigenverantwortung der Menschen und bittet infizierte Personen, die Mitarbeitenden des Gesundheitsamts bei der Kontaktpersonennachverfolgung aktiv zu unterstützen.

Durch die deutlich gestiegenen Corona-Fälle arbeiten die Mitarbeitenden im Gesundheitsamt in diesen Tagen an ihrer Belastungsgrenze. Die Bundeswehr unterstützt seit Dezember wieder dabei, Kontakte zu ermitteln. Dennoch ist es aufgrund der Vielzahl an Kontakten nicht mehr möglich, zeitnah alle Personen anzurufen und eine Quarantäne auszusprechen, heißt es in einer Pressemitteilung des Gesundheitsamts. Dazu komme, dass seit Montag, 17. Januar in Hessen und damit auch im Landkreis Hersfeld-Rotenburg neue Isolations- und Quarantäneregelungen für Infizierte, Haushaltsangehörige und Kontaktpersonen gelten. Diese Regeln seien für Bürgerinnen und Bürger aber nur schwer verständlich. Das Gesundheitsamt erklärt nachfolgend kurz und knapp die neuen Regeln und wie die Kontaktnachverfolgung jetzt abläuft:

Regeln zur Isolation von Corona-Infizierten (unabhängig vom Impfstatus) mit positivem PCR- oder Schnelltest:

Zehn Tage Isolation. Eine Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht notwendig. Eine Freitestung nach sieben Tagen ist durch einen Schnelltest bei einer Teststelle (oder einen PCR-Test) möglich. Für Beschäftigte in Krankenhäusern und Alten- und Pflegeheimen gelten Sonderregeln.

Regeln zur Quarantäne von Haushaltsangehörigen von Corona-Infizierten (beispielsweise Partner, Eltern, Kinder und so weiter):

Grundsätzlich gelten zehn Tage Quarantäne, eine Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht notwendig. Eine Freitestung ist nach sieben Tagen mit einem Schnelltest durch eine Teststelle (oder einem PCR-Test) möglich. Schülerinnen und Schüler sowie Kleinkinder können sich bereits nach fünf Tagen freitesten lassen.

Freitestung

Bei Vorlage des negativen Testergebnisses (Freitestung) beim Gesundheitsamt und Symptomfreiheit in den 48 Stunden vor der Testung endet die Quarantäne automatisch. Eine Kontaktaufnahme seitens des Gesundheitsamtes ist nach aktueller Rechtslage nicht mehr erforderlich.

Von der Quarantäne als Haushaltsangehörige befreit sind Personen mit folgendem Nachweis:

  • dreifach geimpft (geboostert)
  • genesen und doppelt geimpft
  • doppelt geimpft und genesen
  • geimpft, genesen, geimpft
  • frisch doppelt geimpft (maximal drei Monate, ab dem Tag der Zweitimpfung)
  • frisch genesen (maximal drei Monate, ab dem Tag des positiven PCR-Tests)
  • genesen und frisch einmal geimpft (maximal drei Monate, ab dem Tag der Impfung)

Bitte an Kontaktpersonen von infizierten Personen außerhalb des Haushalts

Das Gesundheitsamt bittet alle Infizierten, ab sofort ihre Kontakte außerhalb des Haushalts eigenständig zu kontaktieren. Bei diesen Kontakten außerhalb des Haushalts meldet sich das Gesundheitsamt nicht mehr. Grundsätzlich gelten hier dieselben Quarantäneregeln und Ausnahmen wie bei Haushaltsangehörigen.

Gesundheitsamt Hersfeld-Rotenburg ermittelt weiter

„Einige Landkreise haben ihre Ermittlungen derzeit auf ein Minimum reduziert oder sogar ganz eingestellt. Das ist nicht unser Ziel“, erklärt Adelheid Merle, Leiterin des Gesundheitsamts. „Wir wollen und werden so viel ermitteln wie möglich. Um unsere Arbeit weiter aufrechterhalten zu können, gehen wir nun diesen Schritt und hoffen auf die Solidarität der Bürgerinnen und Bürger unseres Kreises.“

Allgemein gilt:

Damit die Kontaktaufnahme zu den positiv getesteten Personen zügig erfolgen kann, bittet das Gesundheitsamt darum, dass bei PCR-Testungen unbedingt die mobile Rufnummer sowie eventuell eine Festnetznummer angegeben werden. Wer ein positives Testergebnis bekommen hat, für den gilt per Gesetz die sofortige Isolation. Eine telefonische Kontaktaufnahme kann derzeit durch das Gesundheitsamt aufgrund des hohen Infektionsgeschehens nicht gewährleistet werden.

Aktuelle Informationen rund um das Thema Corona sowie die kompletten Verordnungen und anschauliche Übersichten zu den aktuellen Regeln gibt es im Internet unter www.hef-rof.de oder auf www.hessen.de.


Testzentrum Wildeck bleibt!

Liebe Wildecker:innen,

das Testzentrum bleibt auch nach dem 11.Oktober 2021 geöffnet und steht weiterhin für die Bevölkerung zur Verfügung. 

Nach dem erfolgten Umzug in das DRK-Haus (Lindenstraße 16 in Obersuhl) und den entsprechenden Systemanpassungen (Umzug und neue Testverordnung) können ab sofort Termine wie gewohnt online gebucht werden. 

Zu den wesentlichen Neuerungen der Verordnung zählt, dass bisherige Testungen, die für alle Bürgerinnen und Bürger bisher kostenfrei erfolgt sind ab Montag kostenpflichtig werden.

Zu kostenlosen Schnelltests sind nach der neuen Testverordnung dann folgende Personengruppen berechtigt: Personen vor Vollendung des zwölften Lebensjahres, Schwangere, Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden konnten oder zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen teilnehmen sowie Personen, die sich zum Zeitpunkt der Testung aufgrund einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Absonderung befinden, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung erforderlich ist. Bitte führen Sie dazu den entsprechenden Nachweise mit (Schülerausweis, Personalausweis, Mutterpass, etc.)

Gestetet wird in der Woche vom 11. - 17. Oktober am 14. und am 16. Oktober (Donnerstag und Samstag)

Ab dem 18. Oktober werden die Testzeiten angepasst, dann erfolgen die Testungen im Testzentrum Wildeck Montag, Mittwoch, Freitag in der Zeit von 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr und Samstag von 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr.

Damit wird eine entsprechende gute Abdeckung vor allem für mögliche Krankenhaus- oder Arztbesuche, Besuche in Pflegeheimen, Friseuren, Freizeitveranstaltungen etc. über die Woche hinweg gewährleistet.

Bereits in den vergangenen Wochen gingen im Testzentrum immer wieder Anfragen ein, wenn Veranstaltungen mit 3G-Regeln geplant sind oder diese eingehalten werden müssen. Sprechen Sie hierzu im Vorfeld gerne das Testzentrum an, hier werden sicherlich Lösungen gefunden, um auch hier alle an den Veranstaltungen teilhaben zu lassen.

Testergebnisse sind in CORONA-Warn-App und auch in die Luca-App auf Wunsch direkt einzutragen. Dies muss bei der Anmeldung direkt angeklickt werden. Eine Eintragung im Nachgang ist nicht möglich.

Anmeldung wie gewohnt über: apo-schnelltest.de/testzentrum-obersuhl oder per Rufnummer: 0151/74535533

Wir bitten um Beachtung.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.