Berichte

Altglas nur in festen Behältern zur Abholung bereitstellen

Pressemitteilung Abfallwirtschafts-Zweckverband Landkreis Hersfeld-Rotenburg (AZV) vom 18.01.2021:

Altglas nur in festen Behältern zur Abholung bereitstellen

Im Zuständigkeitsbereich des Abfallwirtschafts-Zweckverband (AZV) wird einmal im Monat Altglas zusammen mit Papier und gelben Sack im Holsystem kundenfreundlich direkt vor den Grundstücken abgeholt.

Der Entsorger des Altglases, die Fa. Fehr-Knettenbrech, hat festgestellt, dass das Altglas in letzter Zeit vermehrt in nicht geeigneten Behältern, z.B. Plastiktüten oder Pappkartons, zur Abholung bereitgestellt wird und dies Probleme während der Abholung verursacht.

Da die Kunststofftüten nach der Leerung des Glases nicht mit entsorgt werden, bleiben die Tüten vor dem Grundstück zurück und können leicht weggeweht werden. Pappkartons eignen sich ebenfalls nicht zur Bereitstellung des Altglases, da diese bei Regen aufweichen und das Altglas beim Anheben am Boden durchbricht.

Plastikwannen, Holzgefäße sind dagegen feste Behältnisse, die sich für die Bereitstellung und reibungslose Entsorgung des Altglases eignen. Die Behältnisse sind am Abend vor dem Leerungstag vor das Grundstück zu stellen.

Fensterglas oder Spiegel werden bei der Altglassammlung nicht mitgenommen, da es sich nicht um Verpackungsglas handelt. Lediglich Hohlglas (Flaschen) wird bei der Altglassammlung mitgenommen.

Wir möchten auch darauf hinweisen, dass nach erfolgter Leerung die Altglasbehälter vom Bürgersteig bzw. der Straße geholt werden müssen.

Die Abfuhrtage von Altglas im Januar in Ihrer Stadt oder Gemeinde finden Sie im AZV-Müllkalender und auf der AZV-Homepage (www.azv-hef-rof.de).

Vorsicht vor Telefonanrufen wegen Stromabstellung

Wildeck, 26.01.2020 - Derzeit erhalten Wildecker BürgerInnen Anrufe von dubiosen Firmen, die damit Angst verbreiten, ihnen würde der Strom abgestellt werden, weil auf verschiedene Schreiben nicht reagiert wurde. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass seitens der Gemeindewerke Wildeck diese Anrufe nicht erfolgen. Wir bitten die Bevölkerung um erhöhte Vorsicht und weiterhin darum, keinerlei persönliche Daten am Telefon herauszugeben.

Hilfe gesucht: Landkreis Hersfeld-Rotenburg startet dringlichen Aufruf

Hersfeld-Rotenburg, 16. Dezember 2020 – Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg will einen Pool an personellen Kräften schaffen, um stark von der Corona-Pandemie betroffene Altenpflege- und Senioreneinrichtungen gezielt unterstützen zu können. Gesucht werden Personen, die bereit sind, in betroffenen Einrichtungen auszuhelfen sowie Fachpersonal aus dem Pflegebereich.

Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen spitzt sich die Situation in den Alten- und Pflegeeinrichtungen im Kreisgebiet teils drastisch zu. Mittlerweile sind zahlreiche positive Fälle in sechs Einrichtungen bestätigt, die sich auf das gesamte Kreisgebiet verteilen. Allein im Kreisaltenheim in Rotenburg sind nach jetzigem Stand 11 Mitarbeitende und 22 Bewohnerinnen und Bewohner positiv getestet. Die Einrichtung steht noch bis mindestens 22. Dezember unter Quarantäne. Sobald es in einer Einrichtung auf Seiten der Bewohner wie auch in der Belegschaft Corona-erkrankte Personen gibt, drohen personelle Engpässe durch Quarantänisierungsmaßnahmen des Gesundheitsamts oder aufgrund von Krankheitsfällen beim Fachpersonal. Die Betreuung und pflegerische Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner kann mitunter nicht mehr vollständig gewährleistet werden, so die Befürchtung.

Hilfsdienste im Bereich der Pflege übernehmen

Landrat Dr. Michael Koch ruft deshalb die Bevölkerung auf, genau zu überlegen, wer jetzt in welcher Form helfen könne: „Unser dringlicher Aufruf richtet sich an Personen, die in dieser schwierigen Situation unterstützen können. Besonders all diejenigen, die aufgrund ihrer beruflichen Ausbildung in der Lage sind, Hilfsdienste im Bereich der Pflege zu übernehmen. Natürlich können sich auch ausgebildete Pflegefachkräfte melden!“ Die aktuelle Situation erfordere ein großes Maß an Solidarität, um die Krise gemeinsam bewältigen zu können.

In dieser schwierigen Situation stehe man in regelmäßigem und engem Kontakt zu allen Einrichtungen, um schnellstmöglich Unterstützung schicken zu können. Infrage kommen auch Zivildienstleistende oder Personen, die ihren Bundesfreiwilligendienst in der Pflege absolviert haben, ebenso wie Medizinstudierende, die ein entsprechendes Praktikum geleistet haben.

Stellungnahme von Bürgermeister Alexander Wirth zur Sitzung der Gemeindevertretung am 17.12.2020

Liebe WildeckerInnen,

die Gemeindevertretersitzung am 17.12.2020 findet statt!

Vermehrt häufen sich die Anfragen und das Unverständnis, wie dies mit der ab morgen beginnenden Ausgangssperre des Landrates vereinbar ist.

Hier möchte ich auf folgendes hinweisen:

Gemäß des Eskalationsstufenkonzepts des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration greift die Ausgangssperre nicht für haupt- und ehrenamtlich Tätige bei den Sitzungen der kommunalen Gremien.

Die Verwaltung muss auch während der Pandemie handlungsfähig sein und bleiben! Hierzu sind Beschlüsse der gemeindlichen Gremien notwendig. Während im Gemeindevorstand Beschlüsse ohne persönliche Präsenz gefasst werden können, muss bei der Gemeindevertretung für verschiedene Beschlüsse eine Öffentlichkeit hergestellt werden. Diese Öffentlichkeit ist ein sehr hohes rechtliches Gut, welches es auch in einer Pandemie zu schützen gilt.

Da unsere Gemeindevertretung über zwei Bauleitplanungen beschließen muss, welche die Herstellung einer Öffentlichkeit erfordern, ist eine öffentliche Gemeindevertretersitzung unausweichlich.

Während die haupt- und ehrenamtlich Tätigen der Gemeindevertretung verpflichtet sind an der Sitzung teilzunehmen, steht es der Öffentlichkeit frei. Ich appelliere an alle interessierten BürgerInnen: Bleiben Sie in dieser besonderen Zeit zu Hause und schützen Sie dadurch nicht nur sich selbst, sondern auch die Mitglieder der gemeindlichen Gremien.

Mit diesem kleinen Einblick in die komplexe Problematik hoffe ich auf Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Alexander Wirth
(Bürgermeister)

NVV Fahrplanwechsel im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Kassel, 27. November 2020

NVV setzt trotz Corona auf Wachstum und bereitet Verkehrswende in Nordhessen vor – Fahrplanwechsel im Landkreis Hersfeld-Rotenburg bringt Verbesserungen auf der Schiene und im Busverkehr

Die nordhessische Verkehrswende nimmt weiter Gestalt an. Auch der diesjährige Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 umfasst den weiteren, umfangreichen Ausbau des regionalen Bahn- und Busangebotes. Auch dieses Mal verändert und verbessert sich das Angebot auf vielen Linien.

Für NVV-Geschäftsführer Steffen Müller beinhaltet diese Entwicklung eine klare Ausrichtung für den Verbund: „Der Nordhessische Verkehrsverbund setzt trotz der Corona-Krise auf Wachstum. Wir verfolgen weiterhin das Ziel, mit einem qualitätvollen Verkehrsangebot die regionalen Entwicklungen in Nordhessen positiv zu unterstützen. Es hat bei uns oberste Priorität, die Mobilität der Menschen in der Region nachhaltig sicherzustellen.“

Mit Hilfe der in Aussicht gestellten finanziellen Fördermittel aus Bund und Land will der NVV in den nächsten Jahren attraktive Verkehrsprojekte entwickeln und umsetzen. Begonnen hat der Verbund bereits vor zwei Jahren mit der Angebotsoffensive für den ländlichen Raum „Jedes Dorf – jede Stunde“.

Im regionalen Schienenverkehr wurden verschiedene Verbesserungen umgesetzt, die auch den Landkreis Hersfeld-Rotenburg betreffen. Die von den Fahrgästen stark frequentierte Fuldatalbahn wird um eine zusätzliche schnelle RegionalExpresslinie RE5 zwischen Kassel und Bad Hersfeld ergänzt. Beide Linien überlappen sich und ergeben somit für Melsungen, Rotenburg an der Fulda, Bebra und Bad Hersfeld montags bis freitags einen 30-Minuten-Takt von und nach Kassel! Hervorzuheben ist hier vor allem die morgendliche neue umsteigefreie Direktverbindung von Melsungen und Rotenburg an der Fulda über Bebra, Bad Hersfeld und Fulda nach Frankfurt am Main mit Doppelstockzügen.

Auch im Busverkehr profitieren die Fahrgäste von Angebotserweiterungen, die sich im Zusammenhang mit den jüngsten europaweiten Ausschreibungen von Busleistungen ergeben haben. Die betroffenen Buslinien bedienen von der Kreisstadt Bad Hersfeld ausgehend Orte in der Stadt Heringen und den Gemeinden Friedewald, Hohenroda, Philippsthal, Schenklengsfeld sowie Wildeck. Der bisherige Betreiber RhönEnergie Bus GmbH übernimmt auch weiterhin den Fahrbetrieb.

Das zuletzt im Juni 2019 angepasste Fahrplanangebot wurde geringfügig erweitert und angepasst. So wird der Stundentakt auf der Buslinie 330 von Friedewald nach Heringen (Werra) künftig montags bis freitags verlängert bis nach Wildeck-Obersuhl. Auch an Wochenenden wird die Linie 330 bis nach Obersuhl ausgedehnt. Neu ist auch ein Stundentakt montags bis freitags auf der Buslinie 340, die Bad Hersfeld unter anderem mit Schenklengsfeld und Hohenroda-Ransbach verbindet.

Umfangreiche Informationen

Nachfolgend sind alle wesentlichen Änderungen und Neuerungen im Regionalzug- und RegioTram-Verkehr sowie im Bus- und AST-Verkehr kurz beschrieben. Kleine Änderungen, wie z. B. um wenige Minuten geänderte Fahrzeiten, sind hier nicht dargestellt. Daher empfiehlt der NVV seinen Fahrgästen, grundsätzlich vorab den Fahrplan der jeweiligen Linie auf mögliche Abweichungen zu überprüfen.

Fahrplanauskünfte und Antworten auf alle Fragen rund um Bus & Bahn in Nordhessen gibt es beim gebührenfreien NVV-ServiceTelefon unter 0800-939-0800 oder unter www.nvv.de. Auf der Internetseite stehen in der Rubrik Fahrplan & Netz -> Fahrplanbuch alle aktuellen Fahrpläne jeder Linie zum Herunterladen bereit. Diese können zudem individuell in einem Fahrplanbuch zusammengestellt und per E-Mail als PDF versendet werden.

Für eine schnelle Verbindungssuche steht die Fahrplanauskunft bereit, die nur die Adresse oder eine Haltestelle zur Abfrage benötigt. Besonders einfach ist dies auf dem Smartphone dank der NVV-App, mit der auch gleich die passende Fahrkarte gekauft werden kann.

Darüber hinaus bietet der NVV handliche Linienfahrpläne in Papierform, die für alle Regionalzug- und RegioTramlinien, jede Tram- und die meisten Bus- und AST-Linien aufgelegt wurden. Diese sind spätestens in der zweiten Dezemberwoche in allen NVV-Kundenzentren und NVV-InfoPoints sowie in vielen Bahnhöfen, Rathäusern und weiteren Auslagestellen kostenlos erhältlich.

Im Einzelnen: Wichtige Veränderungen im regionalen Schienenverkehr

Linien RE5 (neu), RE50, RB5, RT5: Fulda <> Bad Hersfeld <> Bebra <> Melsungen <> Kassel

  • RE5: Die neue RegionalExpresslinie verbindet Montag bis Freitag die Mittelzentren Melsungen, Rotenburg an der Fulda und Bad Hersfeld stündlich mit den Bahnhöfen Bebra und Kassel-Wilhelmshöhe, Samstag und an Sonn- und Feiertagen besteht ein 2-stündliches Angebot.
  • RMV-RE5: Die Intercity-Ersatzverkehre des RE50 zwischen Frankfurt und Bebra sind nun als RMV-RE5 unterwegs.
  • RMV-RE5: Alle bisher in Bad Hersfeld startenden/endenden Fahrten sind jetzt bis Bebra verlängert.
  • RMV-RE5: Um 5.35 Uhr gibt es jetzt einen durchgehenden Zug Kassel Hauptbahnhof > Kassel-Wilhelmshöhe > Melsungen > Rotenburg an der Fulda > Bebra > Bad Hersfeld > Frankfurt Hauptbahnhof.

Linie RB87 (neu – bisher RB7): Göttingen <> Eichenberg <> Eschwege <> Bebra <> Bad Hersfeld <> Fulda

  • Neu ist die Linienbezeichnung RB87 (statt vormals RB7).
  • Die Linie bietet ein tägliches Fahrtenangebot Göttingen <> Bebra im Stundentakt.
  • Es bestehen Anschlüsse in Eichenberg und Bebra zur Weiterfahrt nach Kassel.
  • In Eschwege-Niederhone wird aus fahrplantechnischen Gründen nur noch einmal je Fahrt gehalten; dies gilt für den Fahrtabschnitt Eschwege <> Göttingen.
  • Die RegionalBahn mit Abfahrt in Fulda um 22.21 Uhr (vormals RB7) fährt jetzt durchgehend als RegionalBahnlinie RB5 Fulda <> Bad Hersfeld <> Bebra <> Melsungen <> Kassel-Wilhelmshöhe <> Kassel Hauptbahnhof nach Kassel Hauptbahnhof; in Bebra besteht Anschluss nach Göttingen mit der RegionalBahnlinie RB87 Bebra > Eichenberg > Göttingen.

Im Einzelnen: Wichtige Veränderungen im Bus- und AST-Verkehr

Linien

250 Herleshausen <> Wichmannshausen <> Sontra <> Cornberg <> Bebra

310 (Wildeck <> Ronshausen) <> Iba <> Bebra

311 Bebra <> Blankenheim (<> Rotenburg an der Fulda)

314 Stadtverkehr Bebra, Bahnhof <> Industriegebiet

315 Nentershausen <> Solz <> Bebra

  • Montag bis Freitag erfolgen die ersten Verbindungen morgens vor 7 Uhr in Richtung Bahnhof Bebra jetzt wenige Minuten später – Hintergrund ist die Anpassung an die geänderten Abfahrtszeiten der RegionalBahnlinie RB5 Fulda <> Bad Hersfeld <> Bebra <> Melsungen <> Kassel-Wilhelmshöhe <> Kassel Hauptbahnhof.

Linie 300 (Bäderlinie): Bad Hersfeld <> Friedewald <> Philippsthal <> Vacha <> Bad Salzungen

  • Diese Linie bietet in Bad Hersfeld nun einen neuen Rundum-Anschluss. Neben den bisherigen Anschlüssen an die RegionalBahnlinie RB5 nach/von Fulda werden jetzt auch die Busse der neuen Linie X33 Alsfeld <> Grebenau <> Breitenbach am Herzberg <> Niederaula <> Bad Hersfeld nach/von Alsfeld und die Züge der neuen RegionalExpresslinie RE5 nach/von Kassel erreicht.
  • Im Wartburgkreis wurde im Ortsteil Merkers die Bushaltestelle Klubhaus umbenannt in Besucherbergwerk (Fußweg zum Besucherbergwerk: ca. 400 m).

Linien

301 Dankerode <> Lispenhausen <> Rotenburg an der Fulda

303 Stadtverkehr Rotenburg an der Fulda, Bahnhof <> Herz-Kreislauf-Zentrum

304 Obergude (<> Heinebach) <> Rotenburg an der Fulda

305 Heinebach <> Baumbach <> Rotenburg an der Fulda

308 Hainrode <> Baumbach <> Rotenburg an der Fulda

  • Montag bis Freitag erfolgen die ersten Verbindungen morgens vor 7 Uhr in Richtung Bahnhof Rotenburg an der Fulda wenige Minuten früher. Damit werden sie an die geänderten Abfahrtszeiten der RegionalBahnlinie RB5 angepasst.

Linie 330: Obersuhl <> Heringen <> Friedewald <> Bad Hersfeld

  • Bereits bisher bestand Montag bis Freitag zwischen Friedewald und Heringen (Werra) ein Stundentakt. Er wurde jetzt ausgeweitet auf die Strecke über Leimbach, Widdershausen und Dankmarshausen bis nach Wildeck-Obersuhl.
  • Samstag und an Sonn- und Feiertagen fahren die Busse jetzt verlängert über Dankmarshausen bis nach Wildeck-Obersuhl.
  • Die Spätverbindung um 22.27 Uhr ab Bad Hersfeld wird nun auch an Sonn- und Feiertagen angeboten.
  • Montag bis Freitag gibt es eine neue Frühverbindung um 5.07 Uhr von Bad Hersfeld nach Wildeck-Obersuhl über Friedewald (inkl. Gewerbegebiet) und Heringen (Werra).
  • Montag bis Freitag steht eine neue Spätverbindung um 20.37 Uhr zur Verfügung: ab Wildeck-Obersuhl nach Bad Hersfeld über Heringen (Werra) und Friedewald.

Linie 331: Obersuhl <> Kleinensee <> Heringen

  • Montag bis Freitag werden nun auch außerhalb der Schulzeit sowie an Sonn- und Feiertagen regelmäßige Verbindungen angeboten. Damit besteht nun ein verbessertes Angebot an Busverbindungen in den Stadtteil Heringen-Kleinensee und den Ortsteil Wildeck-Raßdorf. Zusätzlich gibt es Fahrten zum Bahnhof in Wildeck-Obersuhl.

Linie 335: Philippsthal <> Heringen

  • In Philippsthal-Röhrigshof bietet diese Linie an der Haltestelle Werk Hattorf Anschlüsse an die Bäderlinie 300 Bad Hersfeld <> Friedewald <> Philippsthal <> Vacha <> Bad Salzungen. Aus Richtung Heringen (Werra) kommend besteht dort Montag bis Freitag alle 2 Stunden eine Umstiegsmöglichkeit zur Linie 300 nach/von Bad Salzungen.

Linie 339: Friedewald <> Bad Hersfeld

  • Auf dieser AnrufSammelTaxi-Linie besteht zwischen Bad Hersfeld und den Ortsteilen der Gemeinde Friedewald nun täglich ein ausgeweitetes Fahrtenangebot.

Linie 340: (Philippsthal <>) Hohenroda <> Schenklengsfeld <> Bad Hersfeld

  • Montag bis Freitag wird zwischen Bad Hersfeld, Schenklengsfeld und Hohenroda-Ransbach nun ein Stundentakt angeboten. Ab Ransbach fahren die Busse alle 2 Stunden abwechselnd weiter nach Oberbreitzbach und Mansbach oder nach Ausbach.
  • Die Spätverbindung um 22.27 Uhr ab Bad Hersfeld besteht nun auch an Sonn- und Feiertagen.
  • Im schulbezogenen Verkehr gibt es eine neue Verbindung um 6.50 Uhr ab Philippsthal nach Schenklengsfeld. Diese Fahrt sowie die beiden Rückfahrten ab Schenklengsfeld um 13.30 Uhr und 15.30 Uhr werden jetzt zusätzlich über Unterneurode und Gethsemane geführt.

Linie 341: Hohenroda <> Friedewald <> Schenklengsfeld

  • Montag bis Freitag bestehen nun Verbindungen zur Grundschule in Friedewald. Damit verbessert sich an Schultagen das Busangebot in die Ortsteile der Gemeinde Friedewald.

Linie 345: Schenklengsfeld <> Bad Hersfeld

  • Der Fahrplan wurde aufgrund geringer Nutzung auf Fahrten zu Schulzeiten reduziert. Im Gegenzug gibt es nun jedoch neue Verbindungen nach/von Bad Hersfeld mit der AnrufSammelTaxi-Linie 349 (s. nächste Linie).

Linie 349: (Hohenroda <>) Schenklengsfeld <> Bad Hersfeld

  • Zwischen Bad Hersfeld und den Ortsteilen der Gemeinde Schenklengsfeld besteht nun täglich ein ausgeweitetes Fahrtenangebot.

Linie 380: Bad Hersfeld <> Asbach <> Niederaula <> Kirchheim

  • Die Abfahrten aus Richtung Bad Hersfeld nach Kirchheim erfolgen jetzt 5 bis 15 Minuten später.
  • Alle Busse fahren nun über den Stadtteil Beiershausen.
  • Die letzte Verbindung Montag bis Freitag um 19.18 Uhr ab Kirchheim endet nun in Niederaula, dort besteht Anschluss an die Linie X33 nach Bad Hersfeld (s. nächste Linie).

Linie X33 (neu – ehemals Linie 390): Alsfeld <> Grebenau <> Breitenbach am Herzberg <> Niederaula <> Bad Hersfeld

  • Die gemeinsame Buslinie 390 des RMV und des NVV zwischen Bad Hersfeld und Alsfeld wurde umfassend ausgebaut und heißt jetzt X33. Montag bis Freitag werden dank Stundentakt doppelt so viele Fahrten angeboten wie bisher. Samstag und an Sonn- und Feiertagen fahren die Busse weiterhin alle 2 Stunden.
  • Abends erfolgen die letzten Fahrten an allen Wochentagen deutlich später, Samstag fährt der letzte Bus ab Bad Hersfeld z. B. nun um 23.22 Uhr.
  • An beiden Linienenden gibt es abgestimmte Anschlüsse: in Alsfeld an die Vogelsbergbahn RB45 nach/von Gießen und in Bad Hersfeld an die neue RE5 Bad Hersfeld <> Bebra <> Melsungen <> Kassel-Wilhelmshöhe <> Kassel Hauptbahnhof nach/von Kassel, an die RB5 Fulda <> Bad Hersfeld <> Bebra <> Melsungen <> Kassel-Wilhelmshöhe <> Kassel Hauptbahnhof nach/von Fulda sowie an die Bäderlinie 300 Bad Hersfeld <> Friedewald <> Philippsthal <> Vacha <> Bad Salzungen nach/von Bad Salzungen.
  • Zudem konnte die Fahrzeit der Linie zwischen beiden Städten jetzt auf 60 Minuten verkürzt werden, da mehrere Haltestellen aufgrund zu geringer Nutzung nicht mehr bedient werden.

Linie 391: Niederaula <> Breitenbach am Herzberg

  • An Schultagen wird morgens eine neue Verbindung aus den Ortsteilen der Gemeinde Breitenbach am Herzberg nach Niederaula angeboten, wo nach der Ankunft um 6.40 Uhr Anschluss an die Linie 380 Bad Hersfeld <> Asbach <> Niederaula <> Kirchheim nach Bad Hersfeld besteht.
  • Im Gegenzug gibt es an Schultagen neue Rückfahrten ab Niederaula nach Breitenbach um 14.03 Uhr und um 16.03 Uhr.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.