Berichte

Nordhessens Weihnachtsmärkte erleben – mit der 11. Auflage der NVV-Weihnachtsmarktkarte „Froh & munter“

Die Adventszeit steht wieder vor der Tür – und mit ihr viele Weihnachtsmärkte in Nordhessen. In der mittlerweile 11. Auflage seiner Weihnachtsmarktkarte „Froh & munter“ stellt der Nordhessische VerkehrsVerbund (NVV) 81 Märkte vor, darunter zahlreiche in diesem Jahr neu vertretene Märkte, beispielsweise in Eschwege, Friedewald, Frielendorf, Hessisch Lichtenau, Naumburg, Niederaula, Twiste oder Waldkappel.

Ein gemeinsamer Bummel über den Weihnachtsmarkt ist für alle etwas Besonderes. Während die Großen die letzten Geschenke kaufen, weihnachtlicher Musik lauschen oder die Atmosphäre bei Glühwein und kulinarischen Köstlichkeiten genießen, fahren die Kleinen Karussell, essen Zuckerwatte – und treffen vielleicht sogar den Weihnachtsmann!

Wer die Adventszeit auf diese Art erleben möchte, kommt mit Bahn, RegioTram, Tram oder Bus ganz ohne Parkplatzsuche bequem zu den schönsten Märkten. In der Weihnachtsmarktkarte „Froh & munter“ sind die Besonderheiten und Öffnungszeiten der Märkte beschrieben und natürlich wird die jeweils nächstgelegene Haltestelle genannt. Die große Übersichtskarte auf der Rückseite zeigt zudem alle Ziele auf einen Blick.

Ende November wird die praktische Faltkarte in ausgewählten Innenstädten der Region zusammen mit einer süßen Überraschung verteilt. Wer nicht so lange warten kann, findet die Karte ab dem 22. November in allen NVV-Kundenzentren und NVV-InfoPoints, in der NVV-Mobilitätszentrale in Eschwege, in vielen Rathäusern, Tourist-Informationen und Gasthäusern im gesamten NVV-Gebiet. Sie kann außerdem unter www.nvv.de heruntergeladen werden. Darüber hinaus sind die Weihnachtsmärkte auch in diesem Jahr wieder über die interaktive Fahrplanauskunft des NVV zu finden.

Weitere Informationen

Die interaktive Fahrplanauskunft und Antworten auf alle weiteren Fragen rund um Bus & Bahn in Nordhessen gibt es unter www.nvv.de oder beim NVV-ServiceTelefon unter 0800-939-0800 (gebührenfrei). 

Hintergrund Weihnachtsaktion: Orte und Termine

  • • Fritzlar, 25. November, 15.00–20.00 Uhr, Zentraler Omnibusbahnhof
  • • Bad Hersfeld, 26. November, 8.00–13.00 Uhr, Wochenmarkt
  • • Melsungen, 28. November, 9.00–14.00 Uhr, Wochenmarkt
  • • Eschwege, 29. November, 15.00–20.00 Uhr, langes Einkaufsvergnügen in der Innenstadt
  • • Kassel, 29. November, 13.00–20.00 Uhr, Weihnachtsmarkt / Late Night Shopping
  • • Hofgeismar, 29. November, 13.00–18.00 Uhr, Weihnachtsmarkt / Fußgängerzone
  • • Korbach, 1.Dezember, 10.00–15.00 Uhr, Weihnachtsmarkt / Bauernmarkt

Vier neue Defibrillatoren für die Gemeinde Wildeck

Die Gemeinde Wildeck freut sich über die Anschaffung von vier neuen Defibrillatoren.

Die im Rahmen des Regionalbudget 2019 der LEADER-Region Hersfeld-Rotenburg geförderten Geräte wurden im Bürgerhaus Obersuhl, in der Mehrzweckhalle Hönebach, im Mehrzweckhaus Raßdorf und in der Friedhofshalle Obersuhl installiert. Durch die bereits vorhandenen Geräte in der Mehrzweckhalle Bosserode sowie der Weißberghalle Richelsdorf, verfügen somit ab sofort alle gemeindlichen Bürgerhäuser bzw. Mehrzweckhallen über Defibrillatoren.

Mit dem Automatisierten Externen Defibrillator (AED) können auch Laien Leben retten. Im Notfall leiten die Geräte durch alle Schritte der Anwendung.

aedRaßd
Bild: Defibrillator im Eingangsbereich des Mehrzweckhauses Raßdorf

L 3251 Wildeck: Fahrbahndeckensanierung zwischen Anschlussstelle Hönebach und Raßdorf

Die Arbeiten zur Sanierung der L 3251 gehen zügiger voran als geplant. Somit ist der Abschnitt vom Kreisverkehr an der Autobahnmeisterei bis zum Abzweig der K 62 nach Raßdorf bereits ab Montagnachmittag, 23.9.2019 in beiden Richtungen voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die A 4 und die Anschlussstelle Obersuhl. Ursprünglich angekündigt war die Sperrung vom 7.10.2019 bis Ende Oktober.

Der Verkehr auf der L 3251 in Höhe der Landesstraßenkreuzung verläuft weiterhin einspurig und wird mit Ampeln geregelt. Eine Umleitung für den Verkehr von der Anschlussstelle Hönebach Fahrtrichtung Erfurt kommend in Richtung Ronshausen/Bebra ist innerorts über die Thüringer Straße ausgeschildert.

Weitere Infos über Hessen Mobil unter www.mobil.hessen.de.

L 3251 Wildeck: Fahrbahndeckensanierung zwischen Anschlussstelle Hönebach und Raßdorf

Die Fahrbahndecke der L 3251 zwischen der A 4 Anschlussstelle Hönebach Fahrtrichtung Frankfurt und dem Abzweig der K 62 nach Raßdorf wird vom 6.9. bis voraussichtlich Ende Oktober 2019 abschnittsweise saniert.

Der Verkehr im Abschnitt zwischen der Kreuzung L 3251 / L 3306 / L 3069 und der Anschlussstelle Hönebach Fahrtrichtung Frankfurt verläuft einspurig und wird mit Ampeln geregelt.
Bis 18.9. sind die Fahrbeziehungen von / zur A 4 in Fahrtrichtung Frankfurt gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Anschlussstelle Friedewald.
Ab 7.10. ist der Abschnitt vom Kreisverkehr an der Autobahnmeisterei bis zum Abzweig der K 62 nach Raßdorf in beiden Richtungen voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die A 4 und die Anschlussstelle Obersuhl.
Ab 14.10. ist der Bereich zwischen der Kreuzung L 3251 / L 3306 / L 3069 und dem Kreisverkehr voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt dann innerorts über die Thüringer Straße.

In allen Abschnitten wird der Asphalt abgefräst und eine neue Deckschickt aufgebracht. Die Gesamtbaulänge beträgt 1500 Meter. Die Baukosten belaufen sich auf rund 420.000 Euro. Kostenträger ist das Land Hessen.

Mehr Informationen über Hessen Mobil unter www.mobil.hessen.de

Wir erinnern uns gemeinsam - „30 Jahre Grenzöffnung“

Hessische und thüringische Kommunen feiern gemeinsam

Die Öffnung der innerdeutschen Grenze jährt sich in diesem Jahr zum dreißigsten Mal. Anlass und Motivation für die hessische Gemeinde Wildeck und der Stadt Heringen sowie der thüringischen Gemeinde Gerstungen und der Stadt Werra-Suhl-Tal, sich dem Thema im Rahmen einer Veranstaltungsreihe zu widmen. Zur Vorbereitung der Veranstaltungen haben sich kürzlich die Bürgermeister/-innen Alexander Wirth (Gemeinde Wildeck), Silvia Hartung (Gemeinde Gerstungen), Rene Weisheit (Stadt Werra-Suhl-Tal) und Daniel Iliev (Stadt Heringen) sowie Gerald Taubert (Schulleiter Philipp Melanchthon Gymnasium Gerstungen) und Mitakteure aus den Kommunen getroffen.

„Gemeinsam wollen wir feiern und uns so der großen Bedeutung der Grenzöffnung wieder bewusst werden“, das erklärten übereinstimmend die Mitakteure. So sind derzeit folgende Veranstaltungen auf hessischer als auch auf thüringischer Seite geplant:

Samstag, 09.11.2019 Sternmarsch ab 17.30 Uhr zum Veranstaltungsort „Thüringer Zipfel“.
Beginn für die einzelnen Kommunen: Wildeck-Richelsdorf (Höhe Weihtalbrücke), Wildeck-Obersuhl (Schwarzer Weg), Gerstungen (Höhe Bäckerei Schulze) Stadt Werra-Suhl-Tal ( Einmündung Barkaer Allee in Gerstungen). Teilnehmer der Stadt Heringen können sich an den Zügen Stadt Werra-Suhl-Tal oder Wildeck-Obersuhl angliedern. Als Festredner hat Michael Roth, Mitglied des Deutschen Bundestages und Staatsminister im Auswärtigen Amt, zugesagt. Weiterhin Lagerfeuer, großes Feuerwerk, Nationalhymne. Nach dem offiziellen Akt findet eine 1980/90er Party auf dem Festgelände statt.

Sonntag, 10.11.2019  Ökumenischer Gottesdienst in Berka/Werra. Die Gestaltung erfolgt durch die Pfarrer der beteiligten Kommunen. Musikalische Umrahmung durch Posaunen- und Kirchenchöre. Als Zeitzeugen haben Hans Joachim Rieger (1989 Leiter der Grenzschutzstelle Herleshausen und Willi Müller (1989 Bürgermeister der Gemeinde Wildeck) zugesagt.

Mittwoch, 13.11.2019  Öffentliche Feierstunde „30 Jahre Grenzöffnung“ ab 18.30 Uhr im Philipp Melanchthon Gymnasium Gerstungen. Die Organisation führt das Gymnasium in eigener Regie durch. Als Festredner konnte der Ministerpräsident a. D. Bernhard Vogel gewonnen werden. Er war von 1976 bis 1988 Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz und von 1992 bis 2003 des Freistaats Thüringen. Weiterhin ist eine Ausstellung „Bundesstiftung zur politischen Aufarbeitung der SED-Diktatur“ zu sehen.

Von Donnerstag, 14.11. bis Sonntag 17.11.2019 ist eine Ausstellung „30 Jahre friedliche Revolution und Grenzöffnung im Bürgerhaus Wildeck-Obersuhl zu sehen. Die Foto-Ausstellung setzt sich mit der Thematik Innerdeutsche Grenze „Von der Teilung bis zur Wiedervereinigung“ auseinander. Weiterhin werden Video-Filme über Grenzöffnungen und Einsatzorgane gezeigt und ein Lesetisch mit Büchern und Fotoalben wird eingerichtet.

Einzelheiten zu den Veranstaltungen werden zeitnah in den Printmedien bekanntgegeben oder können demnächst auf den Internetseiten der Kommunen aufgerufen werden.

Auf ereignisreiche Fest- und Gedenktage und auf eine ebenso große Resonanz der Bevölkerung, wie vor fünf Jahren bei den Veranstaltungen „25 Jahre Grenzöffnung“, freuen sich die Organisatoren.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Informationen zum Datenschutz