Berichte

Altpapier- AZV stellt kostenlose blaue Altpapiertonnen bei Mehrmengen bereit

Pressemitteilung des Abfallwirtschaftszweckverband Hersfeld-Rotenburg (AZV) vom 19.08.2021

Der Abfallwirtschaftszweckverband Hersfeld-Rotenburg (AZV) hat festgestellt, dass in letzter Zeit die Beistellmengen an Papier, Pappe und Kartonagen, die neben der blauen Altpapiertonne zum monatlichen Abholtermin bereitgestellt werden, massiv zugenommen haben. Die Entsorgung dieser zusätzlichen Mengen stellt eine große zusätzliche Arbeits- und Gesundheitsbelastung für die Lader des Entsorgungsunternehmens dar. Zudem ist es auch satzungsgemäß erforderlich, die Altpapiermengen in den bereitgestellten blauen Tonnen zur Abholung bereit zu stellen.

Der AZV bittet daher dringend, dass diese Zusatzmengen von Altpapier in die Blaue Altpapiertonne befüllt werden. Besonders betroffen sind die Grundstücke, an denen permanent mehr Altpapier anfällt und die Tonnenkapazität augenscheinlich nicht mehr ausreichend ist.

Für diese Fälle können weitere blaue Papiertonnen ohne zusätzliche Kosten je Stellplatz beim AZV bestellt werden. Standardgemäß wird jedes angeschlossene Grundstück mit einer 240- Liter Papiertonne ausgestattet. Auch 120-Liter Tonnen oder 1.1-cbm Container stehen unseren Kundinnen und Kunden kostenfrei zur Verfügung.

Bei der Bereitstellung zur Abholung sollen die Altpapiertonnen auch frei zugänglich neben die anderen Wertstofffraktionen gestellt werden, damit die Lader problemlos die Tonnen bzw. Behältnisse für Altglas entleeren können.

Lose Altpapier- oder Kartonagemengen, die zur Abholung bereitgestellt werden ohne dass eine blaue Tonne befüllt wurde oder zur Leerung bereitsteht, werden grundsätzlich nicht mitgenommen. Leider wurde vermehrt festgestellt, dass besonders größere Pappe und Kartonagen einfach neben die blaue Tonne gestellt werden, ohne dass diese gefüllt sind. Diese Kartonagen sind zu zerkleinern und in die Blaue Tonne zu befüllen.

Größere Mengen Altpapier und Kartonagen können auch direkt im Entsorgungszentrum Hersfeld-Rotenburg in Ludwigsau oder bei der Fa. Fehr-Knettenbrech, Am Ententeich 11 in Bad Hersfeld kostenlos abgegeben werden. Dies empfiehlt sich z.B. bei Umzügen, Hausräumaktionen oder sperrigen Kartonagen, deren Mengen nicht in die Blaue Tonne passen.

Die Blaue Tonne wird im Rahmen der Wertstoffsammlung einmal pro Monat geleert. Die Termine dazu entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Müllkalender oder unserer Internetseite www.azv-hef-rof.de

Neu aufgelegt – die NVV-Freizeitkarte für Kinder!

Kassel, 14. Juli 2021

Mit über 160 Freizeitzielen startet die neu aufgelegte und erweiterte NVV-Freizeitkarte für Kinder in die Sommerferien 2021. Unter dem Titel „Freizeit-Tipps für Kinder in Nordhessen“ richtet sich das Angebot besonders an Familien mit Kindern ab 6 Jahre.  

Die im Sommer 2019 zum ersten Mal erschienene NVV-Freizeitkarte für Kinder bietet auch in diesem Jahr eine kompakte Übersicht über viele spannende Ausflugsziele speziell für Kinder. Im praktischen Format der NVV-Linienpläne versammelt die Freizeitkarte für Kinder ausgewählte Attraktionen aus den NVV-Freizeitbroschüren Spiel & Spaß, Entdecken & Erleben, Museen & Kabinette, Schlösser & Burgen sowie Schächte & Schlote. Die schönsten Angebote für Kinder entlang der Bus-, Tram- und Bahnstrecken in Nordhessen sind somit auf einen Blick zu sehen. Informationen zu den unterschiedlichen Ticketangeboten, Fahrkarten und Preisen gibt es ebenfalls. Genauere Angaben zu den Ausflugszielen, beispielsweise zu Anfahrt, Öffnungszeiten und Kontakt, liefern die entsprechenden Freizeitbroschüren, die auch in diesem Jahr aktualisiert wurden.

Die NVV-Freizeitkarte für Kinder sowie die NVV-Freizeitbroschüren sind kostenlos in allen NVV-Kundenzentren, NVV-InfoPoints, der NVV-Mobilitätszentrale in Eschwege, in Rathäusern, Tourist-Informationen sowie in vielen Beherbergungsbetrieben und Gaststätten im gesamten NVV-Gebiet erhältlich. Außerdem können die Broschüren und die Freizeitkarte für Kinder unter www.nvv.de in der Rubrik „Freizeit & Events“ als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Fahrplanauskünfte und Antworten auf alle weiteren Fragen rund um Bus & Bahn in Nordhessen gibt es unter www.nvv.de oder beim NVV-ServiceTelefon unter 0800-939-0800 (gebührenfrei).

Das Grenzmuseum auf der Wache 7 in Wildeck-Obersuhl öffnet wieder. Besuchergruppen am Grenzlehrpfad möglich.

Grenzlehrpfad

Gruppenführungen entlang des Grenzlehrpfades sind unter Beachtung der aktuellen Corona-Regeln wieder nach Voranmeldung möglich.

Der 1,2 km lange Grenzlehrpfad Obersuhl - Gerstungen ist das ganze Jahr über frei zugänglich. An acht Stationen erläutern Fotos und Texte dem Betrachter den Ausbau der Grenze erläutert und machen die Unmenschlichkeit dieser Grenze und ihre Folgen für das Leben der Menschen auf beiden Seiten deutlich. An fast jeder der acht Stationen befinden sich Ruhebänke. Anschließend ist ein Besuch im Grenzmuseum möglich.

Grenzmuseum

Nach längerer Pause öffnet das Grenzmuseum Obersuhl nun wieder unter Corona-Bedingungen für Besucher. Es gelten die gewohnten Hygiene- und Abstandsregeln – im Inneren des Museums ist das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske erforderlich. Die aus vergangenen Jahren gewohnten festen Öffnungszeiten können aktuell nicht angeboten werden; um Überschneidungen und Wartezeiten für die Besucher zu vermeiden und um die gebotene Kontaktverfolgung zu erleichtern ist für den Besuch nun eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich. Die Kontaktadressen werden in den regionalen Zeitungen, auf den Webseiten der Gemeinden Wildeck und Gerstungen und über einen Aushang am Museum bekannt gegeben. Der Eintritt ins Museum bleibt weiterhin frei.

Die Ausstellung im Museum zeigt mit Bildern, Modellen und Ausstellungsstücken die Entwicklung der Grenzsperranlagen der DDR von der Nachkriegszeit bis zum fast perfekten Ausbau in den 1980er Jahren. Dazu gehören erfolgreiche und gescheiterte Fluchtversuche ebenso wie das Ende der Teilung durch die friedliche Revolution. Der Schwerpunkt liegt auf der Region Wildeck und den angrenzenden Kommunen des „Thüringer Zipfels“, deren Bewohner besonders unter der deutschen Teilung zu leiden hatten.

Informationen und Ansprechpartner

Hans-Karl Gliem, Tel.: 06626-1243 / email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder
Jürgen Gießler, Tel.: 0176-47148059 / email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder
Harald Weber, Tel: 0152-34282155 / email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2021 07 06 Grenzmuseum
Jürgen Gießler vom Geschichtsverein Wildeck freut sich auf Besucher im Grenzmuseum Auf der Wache 7, Wildeck-Obersuhl.

Foto: Archiv Hans-Karl Gliem

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.