Bei der Gemeinde Wildeck ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Vollzeitstelle als

Vorarbeiter (m/w/d) für den Bauhof

in einem vorerst auf ein Jahr befristeten Arbeitsverhältnis zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt zurzeit 39 Stunden und umfasst folgende Tätigkeiten:

Aufgabenbereich:

  • Leitung und Organisation des Dienstbetriebes
  • Kostenplanung Bauhofverwaltung
  • Planung und Beschaffung des Material- und Gerätebedarfs
  • Planung, Kontrolle und Ausführung gemeindlicher Daueraufgaben sowie die dazugehörige Personaleinteilung (Pflege öffentlicher Grünanlagen, Baumpflege, Unterhaltung von Straßen, Wegen und Plätzen, Müllentsorgung / Straßenreinigung, Spielplätze, Winterdienst)
  • Inventarisierung der Bauhofverwaltung (Fuhrpark, Maschinen, Geräte, Ausrüstung etc.)
  • Planung und Bereitstellung aller erforderlichen Maschinen-, Fahrzeug- und Materialmengen
  • Kontrolle der Arbeitsvorbereitung sowie der -durchführung
  • Verantwortung für die ordnungsgemäße Führung der Arbeitsnachweise
  • Überwachung des Arbeitsschutzes

Anforderungsprofil:

  • abgeschlossene Ausbildung in einem handwerklichen Beruf (z. B.  Installateur, Tiefbauer, Schlosser) und mehrjährige Berufserfahrung
  • gute und vielseitige handwerkliche Fähigkeiten
  • Führerschein der Klassen B, C1, C1E
  • Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeit, bei Bedarf auch in den Abendstunden, am Wochenende und an Feiertagen
  • Bereitschaft zu Schicht-, Wochenend- und Feiertagsarbeit

Des Weiteren sind wünschenswert:

  • Teamfähigkeit und ein hohes Maß an Diskretion und Verantwortungsbewusstsein
  • gute organisatorische Fähigkeiten
  • Grundkenntnisse im PC-Umgang

Wir bieten:

Eine vorerst auf ein Jahr befristete Vollzeitstelle mit verantwortungsvollen und vielseitigen Aufgaben sowie eine leistungsgerechte Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Bewerbungen werden bis zum 30. Juni 2020 erbeten an den

Gemeindevorstand der Gemeinde Wildeck
Eisenacher Straße 98
36208 Wildeck

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Christina Wehnes, Tel. 06626 / 920015.

Es sind in gleicher Weise Männer und Frauen aufgefordert, sich zu bewerben. Bewerbungen grundsätzlich geeigneter schwerbehinderter Menschen werden bei vergleichbarer Qualifikation u. Leistung bevorzugt berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis ist den Bewerbungsunterlagen beizulegen.

Im Übrigen ist die zu besetzende Stelle in gleicher Weise für alle Geschlechter geeignet, unabhängig von kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung oder sexueller Identität.

Zu spät eingehende oder unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.

Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass die durch die Bewerbung entstehenden Kosten (Reisekosten und sonstige Bewerbungskosten) nicht erstattet werden. Aus Kostengründen wird darum gebeten, die Bewerbungsunterlagen in Kopie einzureichen. Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens werden die Bewerbungsunterlagen nicht berücksichtigter Bewerber/-innen entsprechend DSGVO ordnungsgemäß vernichtet. Bei gewünschter Rücksendung der Unterlagen bitten wir um Beilage eines adressierten und frankierten Rückumschlages.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Informationen zum Datenschutz